Geprüft auf Nadel und Faden – Adventskalender

Geprüft auf Nadel und Faden – Adventskalender

In einem Monat wird’s was geben, in einem Monat werden wir uns freu’n… Kinder, wie die Zeit vergeht – in fast einem Monat ist schon Heiligabend! Eigentlich hätten mich die vielen Weihnachtssüßigkeiten seit September in den Geschäften schon stutzig machen müssen, aber irgendwie hat man ja immer so viele Sachen im Kopf, dass man hinterher nur noch ganz hektisch alle Weihnachtssachen aus den Schränken kramt, um sich hoch und heilig vorzunehmen – nächstes Jahr, da fange ich aber früher an, um im gleichen Moment zu wissen, dass man diese guten Vorsätze wahrscheinlich sowieso nicht einhalten kann.

Damit mir der vorweihnachtliche Stress zumindest zukünftig beim Adventskalender erspart bleibt, haben mein Schatz und ich besprochen, dass wir uns ab sofort einen Adventskalender teilen. Vorbei ist dann das heimliche Schrauben und Basteln hinter verschlossener Tür und die Überlegung, was man bloß in die 24 Säckchen füllen kann – und bitte jedes Jahr etwas anderes. 🙂 Diese Bürde haben wir uns nun geteilt – gefüllt werden die zwölf Säckchen allerdings trotzdem noch heimlich. 🙂 Für den re-usable Adventskalender habe ich bei Pinterest gestöbert – wow, so viele tolle Ideen – letztlich fiel die Wahl auf einen Kalender mit Holzstöcken und selbst genähten Säckchen.

Die Stöcke haben wir im Wald gesammelt und vor dem Aufhängen mit goldener Farbe angesprüht – zieht dabei lieber Putzhandschuhe an, sonst sehen eure Hände nachher auch ganz festlich aus.

Bei der Größe der Säckchen habe ich mich für 25 x 20 Zentimeter entschieden, so dass ich vier verschiedene Stoffe je 30 Zentimeter gekauft habe. Hier habe ich mich schweren Herzens gegen rosa entschieden, da mein Freund ja auch damit leben muss. 🙂 Jetzt, wo ich die Stoffe zuschneide, bin ich allerdings gar nicht mehr traurig drum, dass ich mich für die klassische Variante entschieden habe, da die Stoffe wunderbar zusammen und außerdem ganz festlich aussehen.

Stefanie Adventskalender - Bild 1

Wenn ihr alle Stücke zugeschnitten habt, müsst ihr diese nur noch an den Seiten rechts und links zunähen und versäubern. Ich habe die obere Kante mit einer Zickzack-Schere gerade geschnitten und diese nicht mehr umgeklappt.

Stefanie Adventskalender - Bild 2

Stefanies Adventskalender - Bild 3

Stefanies Adventskalender - Bild 4

Kleiner Tipp: Auch wenn es etwas mehr Arbeit macht, bügelt die Stoffe einmal über, sie lassen sich dann viel besser vernähen und hinterher sieht es auch schicker aus.

Für Nikolaus habe ich auf der englischen Seite sew4home (keine Sorge, die Bilder und das Schnittmuster sind selbsterklärend) noch zwei wunderschöne Weihnachts-Elfen-Stiefelchen entdeckt.

Stefanies Adventskalender - Bild 5

Stefanies Adventskalender - Bild 6

Stefanies Adventskalender - Bild 7

Die Stiefel näht ihr nach dem Zuschnitt rechts auf rechts aufeinander. Das gleiche macht ihr mit der Verzierung (jeweils die obere Naht offen lassen) und befestigt diese dann an der Vorderseite vom Stiefel. Dann noch am Schaft eine Naht breit umklappen und mit einem Zierstich umnähen – fertig!

Stefanies Adventskalender - Bild 8

Stefanies Adventskalender - Bild 9

Stefanies Adventskalender - Bild 10

Wenn ihr die Stiefelspitzen noch mit ein bisschen Watte ausstopft, kommen diese noch besser zur Geltung.

IMG_8682 (Copy)

Den „Weihnachtsbaum“ hat mein Freund zusammengebunden. Die klassische Spitze darf hier natürlich auch nicht fehlen. Jetzt nur noch Bänder und Zahlen an die Säckchen (findet man zur Vorweihnachtszeit wirklich überall) und an die Äste knoten.

Stefanies Adventskalender - Bild 12

Fazit: Ein wunderschöner Blickfang, der viele bewundernde Blicke auf sich ziehen wird. Das Nähen ist zwar einmal ganz schön viel Arbeit, aber es lohnt sich, da man sich den Aufwand in den nächsten Jahren spart. Bei der Dekoration und der Auswahl der Stoffe sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Außerdem kann jeder selbst entscheiden, wie groß der Baum und die Säckchen werden sollen.

Mein persönlicher Tipp: Gestaltet euren Adventskalender noch ein bisschen festlicher mit einer kleinen Lichterkette, die ihr um die Äste wickelt, und ein paar Baumanhängern oder Zuckerstangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *