Geprüft auf Nadel und Faden - Pimp my Osterbrunch

Geprüft auf Nadel und Faden - Pimp my Osterbrunch

Mit meiner letzten Anleitung habe ich euch hoffentlich schon ein bisschen Oster-Vorfreude bereiten können :-). Jetzt möchte ich euch zeigen, wie ihr eure Ostertafel zum Strahlen bringen könnt.

Doch bevor es losgeht, hier noch mal ein bisschen Angeberwissen, mit dem ihr als Gast(geber) glänzen könnt 😉

Bekanntlich werden am Ostersonntag ja Eier gesucht – aber warum eigentlich? Die am weitesten verbreitete Erklärung besagt, dass das Ei in vielen Religionen als das Symbol für neues Leben und die Wiedergeburt steht. In Ägypten beispielsweise galt das Ei sogar als Ursprung der Welt – der Tradition nach entstand alles Leben aus dem mystischen Ei, welches eines Tages vom Himmel fiel. Die Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche markierte dort damals den Beginn des neuen Jahres und wurde mit Eiern als heiliges Symbol verehrt. Geschichten belegen, dass zu dieser Zeit bereits bemalte oder gefärbte Eier als Geschenk an Freunde übergeben wurden.

(gefunden bei Pinterest)

 

Zusätzlich waren Eier in der Fastenzeit neben Fleischspeisen und Milch verboten. Daher gab es nach dieser Zeit einen Überschuss, der natürlich abgebaut werden musste.

Und – Eier sind viel gesünder als viele Menschen denken, da sie viele Mikronährstoffe, Vitamine und Jod enthalten. Der hohe Eiweißgehalt fördert das Sättigungsgefühl und unterstützt daher zusätzlich noch beim Abnehmen. (Das gilt natürlich nicht für Schokoladeneier 😉 ) Studien der letzten Jahre haben übrigens den Zusammenhang eines hohen Cholesterinspiegels durch zu viele Eier widerlegt (eine wissenschaftliche Grundlage hierfür gab es wohl nie, lediglich die hohe Menge Cholesteringehalt von 220 Milligramm pro Ei begründete die Annahme) – wichtig ist, was noch alles auf dem Speiseplan steht.

Für die neuen und stylischen Eierbecher benötigt ihr Beton, den ihr zum selber anrühren im Baumarkt oder Bastelladen kaufen könnt. Zusätzlich noch ein paar Muffinförmchen aus Papier und am besten ausgeblasene Eier, da ihr diese später nicht mehr verzehren könnt.

Bevor ihr startet, legt ihr euch am besten alle Utensilien zurecht. Den Beton rührt ihr dann in der entsprechenden Menge nach Anweisung an. Tragt auf jeden Fall während der ganzen Arbeit Handschuhe, da der flüssige Beton ätzt. Für sechs Eierbecher benötigt ihr ca. 400 Gramm Pulver. Die Materialien, die mit dem Beton in Berührung kommen (also eure Muffinförmchen von innen und die Eier von außen) pinselt ihr vorher am besten mit etwas Öl ein.

Dann befüllt ihr eure Förmchen ca. ¾ voll und klopft diese etwas auf den Tisch, damit eventuelle Bläschen verschwinden.

Die Eier drückt ihr dann in den flüssigen Beton und befestigt sie mit etwas Tesafilm. Ich habe mich für Styroporeier entschieden, da ich beim Eier ausblasen wahrscheinlich eher alle Eier zerstören würde 😉

Jetzt lasst ihr alles je nach Anleitung (24 bis 48 Stunden) lang trocknen und könnt dann die Eier entfernen und das Papier vom Beton lösen.

Ich habe die Innenseite des Eierbechers noch mit kupferner Farbe bemalt – die Kombination aus Edel und rustikal sieht einfach super aus.

FAZIT: Glanz und Gloria auf eurem (Oster-) Tisch! Beton ist ein tolles Material, mit dem ihr noch so einige Akzente setzen könnt, beispielsweise eine Blumenvase oder tolle Teelicht- oder Kerzenhalter. Ich verspreche euch, wenn ihr erst mal merkt, wie einfach dieses schwere Material zu verarbeiten ist, habt ihr bestimmt ganz schnell Verwendung und viele Ideen für den restlichen Eimer. Wer würde denn am Ostersonntag nicht gerne so geweckt werden? 🙂

MEIN PERSÖNLICHER TIPP: Mit etwas dickerem Draht könnt ihr euren Eiern ganz einfach einen süßen Kopfschmuck verpassen. Und mit Tafelmalfarbe und Kreide lassen sich zusätzlich ein paar liebe Ostergrüße auf dem Beton platzieren.

 

In dem Artikel Häschenschule erklärt euch Stefanie, wie ihr noch mehr Deko für Ostern basteln könnt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.