Der Soziale Tag an meinem Gymnasium in Castrop-Rauxel

Der Soziale Tag an meinem Gymnasium in Castrop-Rauxel

Heute ist der Soziale Tag an meiner Schule, dem Ernst-Barlach-Gymnasium in Castrop-Rauxel. Ich heiße Monika, bin in der 5. Klasse und ich höre zum ersten Mal von dieser Aktion. Es geht darum, dass die Kinder meiner Schule, aber auch Kinder anderer Schulen, einmal im Jahr die Schulbank mit einem Arbeitsplatz tauschen. Der Soziale Tag ist dazu da, dass das Geld, was wir bei der ” Arbeit” kriegen, an Gleichaltrige in Jordanien und Südosteuropa gespendet wird. Ich mache da mit, weil ich Lust habe, den Kindern, denen es nicht so gut geht, zu helfen und das Geld, was ich bekomme, zu spenden. Deshalb habe ich heute meine Schulbank mit einem Arbeitsplatz im blabla.cafe getauscht. Der Verein Schüler-Helfen-Leben (SHL)  wurde während der Balkankriege 1992 von Schülerinnen und Schülern gegründet, die Hilfsgüter in die Kriegsregion brachten. Seit 1998 können Schülerinnen und Schüler einmal im Jahr am Sozialen Tag zur „Arbeit” gehen. Das diesjährige Thema heißt „Geflüchtete haben eine Stimme”. Mich macht es glücklich, anderen Menschen helfen zu können, z. B. mit meiner Spende. Über 80.000 Schüler tauschen die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz bei einer Firma oder im Laden. Ich bin heute „arbeiten” gegangen, weil mich das traurig macht, wenn Leute in armen Ländern nichts zu Essen haben, nicht zur Schule gehen dürfen und kein schönes und fröhliches Leben haben, deshalb spende ich das Geld für die Menschen.

Ich habe mich für das blabla.cafe entschieden, weil ich die Arbeit hier interessant finde und ich schon mal bei einem Stream mitmachen durfte. Deshalb komme ich hier hin.

Um diesen Beitrag zu schreiben, habe ich im Internet nach Informationen gesucht und habe auch einen eigenen Clip gedreht. Im Clip geht es darum, ein Etikett zu ändern für Onkel Bart. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.