oh NÄH! – Futterstoffe richtig verarbeiten - mit Inge Szoltysik-Sparrer (Aufz. v. 22.07.2022)

oh NÄH! – Futterstoffe richtig verarbeiten - mit Inge Szoltysik-Sparrer (Aufz. v. 22.07.2022)

Alle Infos zu Futterstoffen und deren Anwendungsmöglichkeiten verpackt in 90 Minuten Livestream — Euer Nähcoach Inge Szoltysik-Sparrer erklärt die verschiedenen Stoffe zum Füttern von Kleidung und gibt heiße Näh-Tipps!

Welche Futterstoffe gibt es?

Futterstoffe werden in allerhand Kleidungsstücken und Accessoires verarbeitet, z. B. in Jacken bzw. Taschen. Die innere Stoffschicht der Oberbekleidung kann neben der Funktion, das Innenleben eines Kleides langlebiger und bequemer zu machen, natürlich zusätzlich einen modischen Aspekt haben – so dient bspw. das Karofutter eines Mantels nicht nur als Schutz vor Kälte, sondern ist gleichzeitig ein Blickfang. Ein Innenfutter schützt nicht nur die Haut vor kratziger Wolle, sondern auch den Oberstoff vor Reibung und Schweiß. 

Futtertaft, Wirkfutter, Steppfutter, Stretchfutter, Jaquardfutter etc. – es gibt viele Futterstoffe mit unterschiedlichen Eigenschaften, doch welches Futter passt zum Näh-Projekt? Schneidermeisterin Inge nimmt euch mit auf eine Reise quer durchs Thema „textiles Futter und Anwendungsbereiche” und gibt Ratschläge, worauf ihr bei der Auswahl des Futters achten solltet, und zeigt, wie ihr den Futterstoff exakt in ein Kleidungsstück einnäht. 

Futter einstecken und einnähen – so geht’s richtig!

Zunächst sollte die grundsätzliche Frage geklärt sein, ob überhaupt ein Innenfutter bei einem bestimmten Kleidungsstück sinnvoll ist. Ist dies der Fall, treten sofort neue Fragen auf, z. B.: Futter mit der Hand einnähen oder doch lieber mit der Nähmaschine? Futternähte mit der Overlock oder mit der Zackenschere arbeiten? Was ist ein Futterpaspel? Wie wird ein Futtersaum gestaltet? Fragen über Fragen, die Inge zusammen mit ihren beiden Assistentinnen in der Sendung beantwortet. 

Diesmal erhält Inge Unterstützung von Esther und Gabriele, die anschaulich darstellen, wie Futter in ein auf einer Schneiderpuppe befindliches Kleidungsstück gesteckt wird bzw. wie der berühmte Futter-Staffierstich funktioniert. Dabei handelt es sich um einen Handstich, der sich am besten dazu eignet, Futter anzunähen oder auch aufgegangene Nähte auszubessern. 

Ihr braucht noch Futter? Dann besucht gern Inges Shop!

Zur Aufzeichnung

Die Sendung fand statt am 22.07.2022 — Schaut euch die Aufzeichnung an!

Anrufer-Gewinnspiel & Wochenend-Gewinnspiel

Live in der Sendung im Rahmen des Anrufer-Gewinnspiels und beim Wochenend-Gewinnspiel auf YouTube verlosen wir tolles Nähzubehör (oh NÄH!-Aufzeichnung auf YouTube schauen und einen Kommentar abgeben – so nehmt ihr automatisch am Gewinnspiel teil). Passend zum Thema verlost Inge zwei Futterstoff-Pakete! 

► Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele / Programm / Social Media

Neues aus der Social Media-Welt

Besucht uns in den sozialen Netzwerken, um mehr über uns und die einzelnen Sendungen zu erfahren – wir freuen uns auf euch!

YouTube

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben und keine Sendung verpassen? Dann könnt ihr unseren YouTube-Kanal abonnieren! Und wer noch weiter gehen möchte, kann uns mit einer YouTube-Kanalmitgliedschaft unterstützen.

Schaut euch gern auf dem Kanal um: Neben den aufgezeichneten Livestreams findet ihr sowohl Playlists zu den einzelnen Sendeformaten und zu Themenbereichen als auch frische Uploads. Schaut euch gern die Playlist „Alle Sendungen mit Inge Szoltysik-Sparrer an!

Facebook & Instagram

Werft einen Blick hinter die Kulissen des blabla.cafe! Auf unserer Facebook- & Instagramseite findet ihr täglich News zum blabla.cafe und in der oh NÄH!-Facebook-Gruppe dreht sich alles ums Thema „Nähen” – einfach Mitglied werden und ausprobieren!

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von blabla.cafe (@blabla.cafe)

3 Kommentare
  1. Sommerkleid

  2. Hallo ihr Lieben!!! Es war wieder ein fantastisch großartiger Live Stream!!! Wunderbar wie die liebe Inge es erklärt.Ich möchte diese Sendung nicht mehr missen, Mit so vielen Infos der großen Schneiderkunst!!!!!!
    Liebe Grüße Maria–Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.