oh NÄH! – Kreisrock nähen: Schnittkonstruktion & Anleitung mit Special Guest Linda Eilers (Aufz. v. 21.01.2022)

oh NÄH! – Kreisrock nähen: Schnittkonstruktion & Anleitung mit Special Guest Linda Eilers (Aufz. v. 21.01.2022)

Schnittmuster selbst konstruieren, um individuelle Kleidungsstücke zu realisieren — Schnittkonstrukteurin Linda Eilers präsentiert ihre Methode, eigene Muster zu entwerfen und weiterzuverarbeiten. 

Eigene Schnittmuster entwerfen mit PatternDIY — Zur Aufzeichnung

Linda ist endlich zurück auf der großen Bühne! 😉 Die Maßschneiderin stellt in dieser Sendung ihre PatternDIY-Methode vor, mithilfe dieser es ganz einfach ist, tolle Schnitte zu konstruieren. Ihre Kenntnisse über Schnittkonstruktion hat sie für euch zusammengetragen auf patterndiy.de

Wer träumt nicht davon, einen eigenes Rock-Schnittmuster zu erstellen? Linda zeigt an ein bis zwei anschaulichen Beispielen, wie ihr bei der bei der Anfertigung eures Schnitts vorgehen solltet. In Lindas Büchern gibt es für alle Modelle eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Aber Achtung: Nähanfänger könnten mit dem Stoff ihre Schwierigkeiten haben; die Bücher richten sich eher an erfahrene Näher, die „den nächsten Schritt machen möchten” (Linda). Zunächst erstellt Linda die Kreisrock-Grundkonstruktion, dann folgt die weitere Ausarbeitung des jeweiligen Modells: Kreisrock, Halbkreisrock und mittelweiter Rock.

Für Flamenco-Röcke, Tutus und Petticoats: der Kreisrock-Grundschnitt

Beim Kreisrock handelt es sich um ein Kleidungsstück, das sehr weit geschnitten ist und viel Saum aufweist. Die Schnittmustervorlage kann für diverse Rock-Modelle sowie für einen Rockteil eines Kleids oder für auch für einen Rock mit Passe verwendet werden. Linda zeigt, worauf ihr bei der Durchführung von Messungen achten solltet und welche Tricks es gibt, den Rockbund auf die gewünschte Höhe zu platzieren, sodass Taillenumfang und Rocklänge am Ende auch stimmen und die Maße mittels einer einfachen mathematischen Formel berechnet und schließlich aufs Papier übertragen werden können. Danach stellt sich noch die Frage, ob ein gerader oder geformter Bund besser geeignet ist und wie breit der Bund sein soll. Z. B. ist ein Formbund bei Personen mit schmaler Taille von Vorteil, da dieser das Abstehen im Rücken verhindert. Inwieweit der Bund verlängert wird, wenn ein Reißverschluss an der Seitennaht vorgesehen ist und der Bund einen Knopfverschluss aufweist, erklärt Linda ebenfalls. 

Abgesehen von schicken Stoffen (feinfädiges, softes Vichy-Karo aus 100% Baumwolle) braucht Linda Schnittpapier, Lineale, Bleistift, Geodreieck und Maßband mit Loch. Und natürlich Britta als Assistentin! 😉

Zwei Hilco-Stoffe - Vichy-Karo blau und rosa - 100 % Baumwolle
Die Stoffe, aus denen Röcke genäht werden…

Anrufer-Gewinnspiel & Wochenend-Gewinnspiel

► Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele / Programm / Social Media

Live in der Sendung im Rahmen des Anrufer-Gewinnspiels und beim Wochenend-Gewinnspiel auf YouTube verlosen wir tolles Nähzubehör (oh NÄH!-Aufzeichnung auf YouTube schauen und einen Kommentar abgeben – so nehmt ihr automatisch am Gewinnspiel teil). Passend zum Thema der Sendung sponsert Linda zwei Preise: Live habt ihr die Chance auf das Buch „Schnittkonstruktion Hosen” mit fünf verschiedenen Hosen-Modellen (klassische Hose, enge Hose, Jeans, weite Hose und Leggings) und im Nachgang auf YouTube könnt ihr das eBook „Schnittkonstruktion Röcke” mit fünf verschiedenen Rock-Modellen (gerader Rock mit einem Abnäher, der gerader Rock mit zwei Abnähern, Kreisrock, Halbkreisrock und mittelweiter Rock) gewinnen – viel Glück!

Facebook, Instagram, YouTube

Wenn ihr keine Sendung verpassen wollt, lohnt es sich, unseren Newsletter und unseren YouTube-Kanal zu abonnieren!

Auf unserer Facebook- & Instagramseite findet ihr viele Infos rund ums blabla.cafe – schaut doch mal vorbei! In der oh NÄH!-Facebook-Gruppe dreht sich alles ums Thema „Nähen” – einfach Mitglied werden und ausprobieren!

Linda Eilers im blabla.cafe

Zu lang ist es her, dass Linda bei uns war! Ende 2019 zum Thema „Jeanshosen upcyceln” war Linda zusammen mit Christine Küchel das letzte Mal im Studio. Wer Linda noch nicht kennt, sollte sich „oh NÄH! – Tasche aus Jeans mit Freihandstickerei (Aufz. v. 22.11.2019)” ansehen. Vorsicht: Bei soviel Sympathie und Witz kann Lachmuskelkater auftreten! 

Weitere Infos zu Linda:

Facebook: PatternDIY / Linda Eilers
Instagram: PatternDIY / Linda Eilers

1 Kommentar
  1. Hallo Britta, ich freue mich auf die Sendung, weil ich Schnittkonstruktion liiiiiebe und selbst auch oft mache. Daher beide Daumen hoch für Euren Special Guest Linda!

    Mir ist klar, dass es in der Sendung um einen Rock geht, doch ich würde mich freuen, wenn Linda auch ein paar Minuten etwas zur Konstruktion von Hosen sagen könnte.
    Bzw. zu einem ganz speziellen Punkt, der Hosen-Trägerinnen frustet und um den sich auch viele Schnittkonstruktionsbücher herummogeln.

    Wenn es, wie ich vermute, den Rahmen der Sendung sprengt, ladet Linda gerne wieder mit einem Hosen-Thema ein! 🙂

    Vielen lieben Dank, und ich wünsche Euch und uns allen eine kurzweilige, informative Sendung!
    Inga
    ….
    Es geht um diese Frage, die mMn so etwas wie der Stein des Weisen bei Hosenschnitten ist:
    Wie berücksichtige ich in der Formung von unterer Vorder- und Hinterhosen-Schrittnaht (und ein wenig auch den oberen Innenbeinnähten) das Volumen, das der untere Torso benötigt (im Englischen gerne als “body space” oder “saddle” bezeichnet, im Deutschen als Hosenausschnitt)?

    So wie Regale und Schränke unterschiedlich tief sein können, sind es auch unsere Körper. Die eine Trägerin ist von der Seite betrachtet recht flach und kommt daher mit kürzeren “crotch extensions” hin, damit sie keine Schlabberfalten im Schritt hat.
    Die andere Trägerin ist von der Seite betrachtet breiter (also tiefer) und braucht längere “crotch extensions”, weil er sonst sich den benötigten Hosenausschnitt *mit Gewalt* klaut, was zu allerlei unschönen Falten führt.

    Bei Yogahosen fällt das vielleicht nicht so auf, aber bei Jeans doch sehr arg. Die bei Jeans meist schrägere hintere Schrittnaht folgt zwar der Körperrform etwas besser, aber sie kann mMn keine zu kurzen “crotch extensions” kompensieren.

    Wie ist Lindas Herangehensweise an diesen über guten oder schlechten Sitz entscheidenden Punkt: Berücksichtigt sie das schon in der Konstruktion und wenn ja, wie? oder korrigiert sie das erst nach der Anpassung einer Probehose?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.