oh NÄH! – Teddys aus Webwaren nähen (Aufz. v. 29.07.2022)

oh NÄH! – Teddys aus Webwaren nähen (Aufz. v. 29.07.2022)

Teddybären mit beweglichen Gelenken aus Denim, Feincord und Flanell nähen – das Thema der Woche für alle Kuscheltierfans und die, die es werden wollen! 

Teddy selbst nähen in wenigen Schritten

Der Teddy ist der Inbegriff des Kuscheltiers. Wir alle hatten einen in der Kindheit, einige von uns sind selbst im Erwachsenenalter teddyaffin. Teddys gibt’s in allen Größen und Formen und aus den verschiedensten Materialien. In dieser Sendung nähen wir Teddybären mal anders, nämlich aus Jeans, Cord und Flanell – im Idealfall aus ausgedienter Kleidung oder Stoffresten. Die liebe Veronika hat dieses Thema vorgeschlagen und bringt jede Menge Anschauungsmaterial mit in die Sendung – da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein! Klar, Teddys zu nähen, ist nicht für jeden Zuschauer interessant, aber gebt euch einen Ruck, kramt in der Stoffkiste nach geeigneten Materialien und los geht’s! Ein selbst genähter Teddy kann auch als Geschenk oder Spende seinen Weg in die weite Welt finden. Es gibt da draußen bestimmt Kinder, die sich über einen selbst genähten Teddy freuen würden!

Klassische Teddys

Teddybären-Schnittmuster findet ihr zuhauf im Internet. Teddys-Kreativ.de z. B. bietet sehr viele kostenlose Teddy-Schnittmuster zum Download an. Oder ihr entscheidet euch für den Teddy-Schnitt, den Veronika entworfen hat ► Schnittmuster „Veronikas Kuschelteddy”

Das Schöne an einem solchen Teddy-Projekt ist, dass erstens auch Anfänger ohne große Vorkenntnisse einen Teddy-Schnitt umsetzen können, zweitens der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind und drittens Stoffreste (Flanellhemd, Jeanshose, Cordrock) verwendet werden. Britta, Veronika und Frauke führen euch durch die Sendung vom Ausschneiden der Teile, übers Nähen und Wenden bis hin zur Füllung sowie Montage (bei Gelenk-Teddys). 

Upcycling-Teddys zum Knuddeln

Üblicherweise kommt Mohair zum Einsatz, welches fein und leicht ist, strapazierfähig und nicht so leicht filzt wie andere Wollarten. Doch wir nähen Teddys mal anders! Feste Stoffe wie Webwaren eignen sich ganz gut für unsere nicht-klassischen Teddys. Cord zum Beispiel hat die Eigenschaft, kuschelig-weich und gleichzeitig robust, strapazierfähig und schmutzunempfindlich zu sein. Für die Pfoten wird Pfotensamt oder -velour sowie Wollfilz verwendet. Für die Gelenke werden Pappscheiben und Splinte benötigt, die Nasen bestehen aus Perlgarn. Dazu Glasaugen und fester Zwirn, die mithilfe einer langen Nadel eingezogen werden, und Füllmaterial. 

Zur Aufzeichnung

Die Sendung fand statt am 29.07.2022 — Schaut euch die Aufzeichnung an!

Anrufer-Gewinnspiel & Wochenend-Gewinnspiel

Live in der Sendung im Rahmen des Anrufer-Gewinnspiels und beim Wochenend-Gewinnspiel auf YouTube verlosen wir tolles Nähzubehör (oh NÄH!-Aufzeichnung auf YouTube schauen und einen Kommentar abgeben – so nehmt ihr automatisch am Gewinnspiel teil). Was es diesmal zu gewinnen gibt, erfahrt ihr in der Sendung.

Das YouTube-Gewinnspiel läuft bis zum 08.08.2022, 12 Uhr. 

► Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele / Programm / Social Media

Neues aus der Social Media-Welt

Besucht uns in den sozialen Netzwerken, um mehr über uns und die einzelnen Sendungen zu erfahren – wir freuen uns auf euch!

YouTube – DIY-Videoportal

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben und keine Sendung verpassen? Dann könnt ihr unseren YouTube-Kanal abonnieren! Und wer noch weiter gehen möchte, kann uns mit einer YouTube-Kanalmitgliedschaft unterstützen. Schaut euch gern auf dem Kanal um: Neben den aufgezeichneten Livestreams findet ihr sowohl Playlists zu den einzelnen Sendeformaten und zu Themenbereichen als auch frische Uploads ► YouTube-Kanal

Facebook & Instagram

Werft einen Blick hinter die Kulissen des blabla.cafe! Auf unserer Facebook- & Instagramseite findet ihr täglich News zum blabla.cafe und in der oh NÄH!-Facebook-Gruppe dreht sich alles ums Thema „Nähen” – einfach Mitglied werden und ausprobieren!

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von blabla.cafe (@blabla.cafe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.