oh NÄH! – Tunika für Britta - Part 1 (Aufz. v. 22.04.2020)

oh NÄH! – Tunika für Britta - Part 1 (Aufz. v. 22.04.2020)

Liebe Freunde der geraden Naht, 

auf die Rock-Woche folgt nun die Tunika-Woche! Britta näht für sich eine sommerliche Tunika – schmaler, lockerer Schnitt… 

oh NÄH!-Classics: Vor langer, langer Zeit wurden bei oh NÄH! Tuniken genäht…

Sommerliche Tunika – SO! Pattern-Schnittmuster 

Die Umfrage in der Facebook-Gruppe hat ergeben, dass sich sehr viele von euch wünschen, dass Britta eine Tunika für sich näht. Der SO! Pattern-Schnitt ist für Anfänger geeignet und zeichnet sich aus durch Blenden an den angeschnittenen 7/8-Ärmeln sowie am Halsausschnitt. Zusätzlich ergeben die langen Seitenschlitze ein komfortables Tragegefühl und eine schmalere Silhoutte. 😉

Zur Aufzeichnung

Tuniken sind einfach zu kombinieren

Bei einer Tunika dürfen es gern auch bunte Muster und Farben sein, da sich luftige Tuniken einfach kombinieren lassen, z. B. mit einer schlichten Jeanshose oder Leggins – perfekt bei heißen Sommertagen. Und: für alle, die ein wenig fülliger sind, ist der etwas längere, luftig-lockere Schnitt ein Figurschmeichler. 😉 Am besten leichte Stoffe verwenden wie Leinen, Batist oder Satin… 

Gewinnspiele

Wir verlosen live in der Sendung (Anrufer-Gewinnspiel) und auf YouTube (oh NÄH!-Aufzeichnung auf YouTube schauen und einen Kommentar abgeben) jeweils das SO! Pattern-Schnittmuster „Tunika SITA” (eBook). Viel Glück! 

► Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele / Programm / Social Media

Facebook & Instagram

Ihr findet uns auch auf Facebook und Instagram – schaut doch mal vorbei! In der oh NÄH!-Facebook-Gruppe dreht sich alles ums Nähen – hier findet ihr viele Infos zur Sendung. Zeigt uns eure selbst genähten Tuniken – Bild posten und Hashtag #Tunika verwenden! 

1 Kommentar
  1. Avatar

    Moin Britta,
    der Jeansrock sieht klasse aus, das vorweg.
    Die Tunika hat mich neugierig gemacht, da ich gerne solche trage, weil Blusen auf Grund meiner >Oberweite gerne zwischen den Knöpfen aufspringen.
    Einen Tipp für die Rockabrundung habe ich: ich spanne einen dicken, eingekreideten Wollfaden zwischen die Tür (mit zwei Heftzwecken im Rahmen nahe der Wand) in der gewünschten Höhe und drehe mich am Faden entlang. Muss ziemlich stramm gespannt sein. DAs hat bisher sehr gut geklappt. Zwischendurch, je nach Weite des Rockes einmal nachkreiden.
    Soweit aus dem hohen Norden, bis Freitag bei der Sendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.