oh NÄH! – Von Hoodiejacke bis Blazer (Aufz. v. 03.05.2019)

oh NÄH! – Von Hoodiejacke bis Blazer (Aufz. v. 03.05.2019)

Liebe Freunde der geraden Naht,

eine Jacke ist nicht mal ebenso genäht und für viele auch eine Hürde, die übersprungen werden will. 🙂 Meine Gäste Elke & Katrin sind wieder in der Sendung und möchten ihre Unikate idealerweise fertig mit nach Hause nehmen. Neu in dieser Runde ist Dorothea, die seit einigen Jahren das Nähen wieder für sich entdeckt hat. Im Gegensatz zu meinen bekannten Gästen, traut sie sich noch nicht so recht an Webware heran und näht eine Hoodiejacke aus Sommersweat.

Näh-Projekte: Leichte Jacken – zur Aufzeichnung

Elke näht den Longblazer „Schnitt 1086” von It’s A fits

In der Sendung vom 22.03.2019 hat Elke ziemlich viel Vorarbeit geleistet und hat die Vorderteile und Belege vollflächig mit Einlage beklebt und an allen Teilen die Kanten mit einem Nahtband bzw. Einlagestreifen gesichert. Obwohl das viel Zeit in Anspruch genommen hat, konnte sie auch noch etwas an ihrem Longblazer von It‘s A fits (Nr.1086) nähen: die vordere Kante. Dabei war zu beachten, dass keine Mehrweite zwischen Vorderteil und Beleg entstand und die Ecken mit einem Querstich genäht wurden. Eine ist fertig geworden und die zweite vordere Kante hat Elke als Hausaufgaben aufbekommen. Der Zuschnitt vom „Wildlife”- Baumwollstoff von Hilco war mal nicht so einfach, denn wir wollten ja alle Tiere im Muster auf der richtigen Höhe haben. Jetzt kommt der Moment der Wahrheit und wir werden in dieser Folge sehen, wie gut wir wirklich zugeschnitten haben. 😉 Wenn der Rumpf zusammengesetzt ist, kommen die zweigeteilten Ärmel dran. Hier müssen wir noch entscheiden, ob ein kleines Schulterpolster eingenäht werden soll oder nicht.

Katrin näht die Jacke „Inari” von Schnittquelle aus Doubleface

Die Jacke von Katrin hat in der Sendung vom 05.04.2019 einen Kragen bekommen, der nicht ganz einfach einzunähen war. Beim Nähen der Kragenansatznaht musste sie das Teil in der Kragenecke einschneiden, was bei diesem locker gewebten Stoff vorsichtig geschehen sollte, damit hinterher kein Loch entsteht. Diese Aufgabe hat sie mit Bravour gemeistert und der Rumpf konnte fertig zwischengebügelt werden, bevor es nun an das Einsetzen der Ärmel geht. Sobald diese in der Jacke „Inari” sind, kann das Futter eingenäht werden. Das ist immer ein besonderer Moment, auf den ich mich schon sehr freue. 🙂 Als Hausaufgabe darf sie die vorderen Abnäher noch etwas mehr abformen, um der Jacke mehr Form zu geben.

Dorothea näht „De Jack” – eine Hoodiejacke von Nautistore aus Jersey

SHABBY CHIC von Nautistore

Ihre ersten Nähversuche hat Dorothea mit Patchwork begonnen und sich vor zwei Jahren endlich an Jersey herangetraut. Auf einmal wollte ihre Tochter ganz viele Röcke tragen und da kam sie um das Nähen von Bekleidung nicht mehr drumherum. 😉 Neben ihrem Vollzeitjob in der Pflege, findet sie (wie so viele) ihren Ausgleich beim Nähen. Selbst ihr Mann schaut ab und zu mal in unsere Sendungen hinein und hält sie brav zum Bügeln an, was ich sehr begrüße! Die Hoodiejacke ist so ein Übergang in ihrer Nählaufbahn, denn den Schritt zum Nähen von Webware hat sie bisher nicht gewagt. Mal sehen, wie es nach der Sendung um sie steht, wenn sie mit den anderen Gästen das ein oder andere Wort gewechselt hat. 🙂 Sie hat sich für einen maritimen Sommerweat von Nautistore entschieden, auf dem alle nordischen Symbole abgebildet sind.

Gewinnspiele

In der Live-Sendung verlosen wir einen 50-Euro-Gutschein von eLLus Nähboutique sowie einen 10-Euro-Gutschein plus Schnittmuster von Nautistore – viel Glück!

Teilnahmebedingungen für das oh-NÄH!-Anrufer-Gewinnspiel
Teilnahmebedingungen für das oh-NÄH!-Live-Chat-Gewinnspiel

Chat
Loading the chat ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.