Vegan backen mit Björn Moschinski auf der CAKE DREAMS 2018

Vegan backen mit Björn Moschinski auf der CAKE DREAMS 2018

Björn Moschinski

Starkoch Björn Moschinski backt veganen Käsekuchen

Björn Moschinski kocht aus Leidenschaft vegan, also rein pflanzlich ohne tierische Produkte. In diesem Vortrag widmet er sich dem veganen Backen und nimmt sofort den Standardkuchen der traditionellen Küche ins Visier: den Käsekuchen!
Als Veganer überlegt er, was für tierische Inhaltsstoffe zu ersetzen sind, damit der Kuchen seiner Überzeugung auch gerecht wird.

Beim Teig ist es nicht schwer: aus Butter wird pflanzliches Fett, das es mittlerweile in butterähnlicher Aufmachung und Konsistenz auf dem Markt gibt. Konsistenz ist das Stichwort für den Käsekuchen. Björn ersetzt das tierische Eiweiß durch Sojajoghurt, da dieser besonders gut stockt. Weitere Infos für einen gutes Gelingen teilt er mit den Zuschauern. 🙂

Xylit statt Zucker & Mousse aus Abtropfwasser der Kirchererbse

Was ist Xylit? Wie kann man Xylit anstatt raffiniertem Zucker beim Backen einsetzen? Und warum ist dieser Zucker auch noch gut für unsere Zähne? Björn erklärt es mit seiner ganzen Leidenschaft für gesundes Essen (ab Min.3:50)!  Wenn es um die süße Küche geht, darf natürlich eine Mousse nicht fehlen. Die schnelle Standardmousse aus Hafersahne und Zitrone zaubert Björn mal eben zwischendurch, was jeder Gastgeberin das Herz höher schlagen lässt, denn es geht ganz schnell und ohne viel Vorbereitung. 🙂

Aber es wäre nicht Björn Moschinski, wenn er sich nicht irgendwie auf den Experimentierpfad begeben würde: eine Mousse aus dem Abtropfwasser der Kichererbse, in veganen Kreisen besser bekannt als „Aquafaba“? Geht das? Ja! Er gibt einige Tipps rund um den Einsatz dieses „veganen Eischnees“. (bei Min.6-8)

Geschmolzene Schokolade ohne Glanz? Das Geheimnis liegt in der Temperatur, wie er allen Nichtwissenden verrät. Bei der Hochzeit zwischen der Schokolade und dem steifgeschlagenen Abtropfwasser (ab Min.15) ist zwar noch Luft nach oben, aber die schnelle Mousse aus dem Sahnesiphon ist gleich zur Stelle.

Man nehme: handelsübliche Hafersahne, gebe Zitronensaft oder Mangopürree dazu (ohne dass es gerinnt!) und sprühe es aus dem Sahnesiphon direkt ins Dessertschälchen! Bequemer geht’s nicht! (ab Min. 9)

Er zeigt im direkten Vergleich zwischen geschlagener Hafersahne und geschlagener Aqufaba die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten, was selbst für Backprofis spannend ist. (ab Min.12)
Die nächste Variante lässt nicht lange auf sich warten: eine Ganache aus Hafersahne und geschmolzener Schokolade plus geschlagene Hafersahne gleich Schokoladenmousse.

Das ergibt ein leckeres Dessert oder den Belag für eure nächste Schokotorte, der selbst bei sommerlichen Temperaturen formstabil bleibt und nicht „abscheißt“, wie es in der Kochsprache heißt.

Veganismus für eine bessere Klimabilanz

Nach seinen süßen Kreationen gibt er noch einige Informationen über Bioprodukte und über Pionierarbeit von Fritz-Kola, die bei ihren Produkten bis hin zum Etikettenkleber vollkommen auf tierische Substanzen verzichten. Er regt uns Konsumenten zum Nachdenken an, indem er zum Schluss kurz erklärt, wie viele Ressourcen an Wasser und Getreide benötigt werden, um 1 kg Fleisch auf unsere Teller zu bringen. Björn gibt durch seine lebendige Präsentation einen kleinen Einblick in die vegane Backkunst, die vielleicht auch Nicht-Überzeugte veranlasst neugierig auf pflanzliche Alternativen zu werden und die eigene Fantasie spielen zu lassen.

Lecker ist es allemal…

Björn Moschinski im blabla.cafe

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen Anfang September im blabla.cafe zu Zeiten der Fair Friends 2018, der Messe für nachhaltige Lebensstile & fairen Handel. Appetit haben wir schon jetzt! ; )

Mehr Infos zu Björn

Webseite ► bjoernmoschinski.de
Facebook ► facebook.com/bjoern.moschinski
Instagram ► instagram.com/bjoernmoschinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.